Donnerstag, 22. Februar 2018

Ein Drache lernt malen - I'm Blue Da Ba Dee

Auch von künstlerischer Seite möchte ich mich einmal wieder melden. Auch diese Malsession liegt schon eine ganze Weile zurück und ist auch die letzte, die ich 2017 durchgeführt habe. Allmählich kommt aber die Sonne zurück und damit auch das Licht in mein Zimmer, sodass die Möglichkeiten, mich künstlerisch zu betätigen, wieder besser werden. Aber blicken wir zuvor noch einmal zurück auf einen teils erfolgreichen, teils misslungenen Versuch, Glazes zu nutzen.



Nachdem wir nun sehr viel Braun und so gesehen haben, wollte ich auch mal andere Farben benutzne. Vor allem jetzt, da ich vernünftige Farben habe, macht das Malen gleich viel mehr Spaß. Also wurde ein Fischmensch ausgewählt und schwarz grundiert.


Wie gewohnt bei diesen Minis muss man erstmal genau hinschauen, um zu erkennen, was was sein soll. Zum Beispiel ist das Ding ganz oben auf seinem Kopf nicht sein Oberkiefer, sondern ein Schädel, der wohl als Helm oder so dient.


Die Klinge habe ich quasi direkt nach dem Grundieren angemalt, ich hätte beinahe vergessen, dass ich den Prozess fotografieren wollte!


Anschließend habe ich alles gesucht, was Schädel waren und diese weiß gemacht, damit ich sie nicht übersehe. Sicher, die bekommen jetzt jede Menge Kleckereien von den anderen Farben ab, aber sonst wären die mir hundertprozentig entfallen.


Warum das Vieh Knochen in einem Köcher herumträgt, weiß ich allerdings auch nicht. Egal. Als nächstes wurden Holz, Leder und Haare gebräunt. Jetzt im Nachhinein denke ich mir, dass das Messer eventuell auch komplett aus Gebein sein könnte, aber jetzt ist es zu spät.


Hier ein Blick auf die Rückseite, wo man hervorragend sieht, wie gut ich kleckern kann. Ich versuche ja, präzise zu arbeiten, aber so ganz funktioniert es nicht immer.


Hier sieht man auch nochmal alles von der Seite. Das untere Ende des Knochenstabes habe ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht richtig bemalt. Ich war mir unsicher, wo der Knochen aufhört und das Drumherum anfängt, also habe ich es vorerst so gelassen und später mehr darüber nachgedacht.


Und dann kam endlich etwas mehr Farbe ins Spiel. Rüstungsteile bekamen ein dunkleres Braun, das mit etwas Rot und Schwarz gemischt war, um sich von den anderen braunen Teilen abzuheben. Den Körper unserer Kreatur habe ich dann mit einem Basisblau angemalt. Damit sich außerdem die Haare von dem einen Schädel von der Rüstung unterscheiden, habe ich sie noch einmal etwas dunkler gemacht.


Dann habe ich angefangen, die Flossenteile in einem Blau-Grün-Gemisch anzumalen. Das Bisschen, was der Fisch noch als Kleidung trägt, wurde dann Grün, wobei ich sagen muss, dass es kein schönes ist. Aber das war in dem Moment egal.


Der Köcher hat ebenfalls noch eine andere Farbe bekommen. Es ist die, die beim letzten Mal so bröckelig war. Dieses Mal hat sie diese Eigenschaften nicht gezeigt, ich weiß also nicht, was da wieder los war.


Jaaa, und dann, als alle Grundfarben drauf waren, wollte ich unbedingt mal alle Glazes ausprobieren. Ich missbrauche die ja ein wenig als Washes, was nicht so die beste Idee war. Besonders, wenn man sich die Schädel anschaut, die jetzt einfach übergeschmiert aussehen. Nein, definitiv keine gute Idee. Die Schwimmflossen dagegen bekamen das grüne Glaze ab, die Schuppen das blaue.


Hier sieht man die Effekte, aber auch das Desaster noch einmal etwas besser. Die Haare des Schädels auf dem Kopf habe ich übrigens mit einem sehr dunklen Rot übermalt. Leider war das Schwarz noch zu übermächtig, sodass man davon wenig sieht.


Hier sieht man den Effekt noch einmal schön am Rücken. An den Schuppen macht sich das Glaze ganz gut. An der Schwanzflosse hat sich das Grün nicht überall so gut gehalten, aber das ist ganz okay. Es sollte ja auch nicht so grün werden wie die Flossen an den Armen.


Besonders gut gefällt mir der Vertiefungseffekt an der Hand. Die Sehnen treten richtig schön hervor dadurch.


Hier sieht man die Finger noch etwas besser.


Und dann kam der Moment der Wahrheit! Mein großer Feind, das Trockenbürsten stand an. Aber nach all den unglücklichen Versuchen zuvor ist es mir endlich gelungen, die richtige Menge zu finden! Seht euch nur an, wie schön die Kanten geworden sind!


Ich war und bin noch immer super stolz auf mich, dass mir das endlich so gut gelungen ist! Selbst an den Armmuskeln sieht es super aus. Ich denke, ich bin da auf einem guten Weg.


An dieser Seite iste s etwas schäwcher, aber ich wollte auch nicht noch mehr Farbe draufmachen, denn dann wäre es wieder so geworden wie meine letzten Versuche...


Das Weiß hat sich dafür noch einmal schön über die Schuppen gelegt, sodass die zuvor zu dunklen Stellen wieder ausgeglichen wurden und man nun einen supertollen Farbverlauf hat.


Hier mit etwas mehr Fokus auf die Hand.


Ja, ich war richtig stolz auf dieses Ergebnis.


Allerdings habe ich die Figur nie wirklich zuende bearbeitet. Die fehlerhaften Farben an den Knochen und der Farbstreifen an der Rückenflosse sehen noch immer so aus wie auf den Bildern. Das muss ich irgendwann noch ausbessern. Allerdings möchte ich mich nun langsam von diesen Figuren distanzieren und mich an vernünftigem Plastik versuchen. Als Erstes dürfen dafür die Descent Minis herhalten. Leider habe ich jetzt im Winter nicht das beste Licht zum Malen, daher wird es wohl noch ein wenig dauern, bis ich wieder mit Üben anfange.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung https://black-oracle.blogspot.com/p/datenschutzerklarung.html und in der Datenschutzerklärung von Google.