Montag, 9. April 2018

Ein Drache lernt malen: Endlich zurück!

Endlich ist es wieder soweit! Mit neuem Sonnenlicht und einer gigantischen Motivation, an Miniaturen zu arbeiten, habe ich endlich wieder angefangen, zu malen. Erst einmal geht es darum, zu erproben, ob ich noch alles kann, was ich im letzten Jahr so geübt habe. Deshalb ging es heute 4 Spinnen aus dem Brettspiel Descent an den Kragen.


Hier haben wir die "Schönheiten". Zuerst wurde selbstverständlich grundiert. An einigen Stellen ging das leider nicht so gut, deshalb sieht man hier und dort noch Stellen, aber das wird im Laufe des Malens immer weniger werden.


Sicher wäre das Malen schneller vonstatten gegangen, wenn ich alle Spinnen komplett gleich angemalt hätte, aber das wäre mir a) zu langweilig gewesen und b) war ich so gezwungen, dieselben Schritte immer wieder neu zu vollziehen, beispielsweise das Austesten, wie stark ich die Farben verdünnen kann/darf.


Die Spinnen wurden in der Reihenfolge Grün, Rot, Blau, Gelb bemalt. Diese Reihenfolge werde ich auch weiterhin beibehalten. Hier seht ihr einmal die rote Spinne von Nahem, einfach für die Details der Mini.


Die Hinterteile habe ich dagegen alle in derselben Farbe bemalt, einem schlichten Base Braun. Fell zu bemalen ist schon anstrengend genug, immer wieder bleiben Flecken frei und man kommt nicht richtig in die Ritzen, da wollte ich mir nicht noch mehr Arbeit machen. Ein Mischen von Braun und der Farbe des Vorderkörpers wäre aber auch eine Möglichkeit gewesen.


Hier noch einmal Madam Red aus der Nähe.


Als nächsten Schritt kam ein Wash drauf. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich zu viel benutzt habe oder ob es so aussehen sollte, wie es jetzt aussieht. Vielleicht ist das Modell auch einfach zu klein, um das Wash wirklich zur Geltung zu bringen. An einigen Stellen hat es sich ziemlich angesammelt, da hätte ich es vermutlich etwas wegtupfen müssen. An den Zangen und Beinen denke ich, sieht es aber ganz gut aus.


Und dann habe ich mich an dem Schritt versucht, den ich im letzten Jahr zuletzt mit miserablem Ergebnis angegangen bin: Layering. Da ich aktuell nur Basefarben besitze, habe ich diese mit weiß verdünnt, um sie heller zu bekommen. Hier seht ihr die Spinnchen nach dem Layering nebeneinander.


Bei Spinne Nummer 1 ist es noch nicht so gut geworden. Am Rückensegment habe ich etwas viel aufgetragen und dann nachträglich abgetupft, damit es nicht so stark hervorsticht. Ich denke aber, man sieht, wo ich noch Highlights gesetzt habe, oder?


Spinne Nummer 2 ging schon etwas besser, sticht allerdings auch noch nicht so sehr hervor. Rücken und Kopf fallen eher wenig auf, an den Beinen habe ich leider noch arg geschmiert. Die Streifen sind teilweise zu breit und schief.


Von der Genauigkeit ist mir Spinne 3 am besten gelungen. Ich bin mir nur sehr unsicher, ob ich es auch wirklich richtig mache. Setze ich die Highlights an die richtigen Stellen, sind die Formen so in Ordnung? Für mich sieht das immer so seltsam aus, so falsch...


Hier noch einmal Nummer 3 von der Seite.


Bei der letzten Spinne erkennt man leider die Highlights aufgrund der hellen Farbe nur sehr schlecht.


Bei genauen Hinsehen entdeckt man die Layer an Kopf und Rücken, auf den Beinen fallen sie leider weniger auf.


Zuletzt habe ich mich dann auch wieder ans Drybrushen gewagt, auf dem haarigen Hinterleib. Dieses Mal nicht nur einmal, sondern gleich mehrfach. Hier sieht man das Ergebnis der ersten Schicht mit einem Rotbraun.


Danach folgte ein etwas sandigeres und helleres Braun.


Leider erkennt man auf den Fotos relativ wenig, wie ich finde. Oder ich sehe es einfach nicht. In Real ist ein deutlicher Unterschied zu erkennen.


Zuletzt kam ein fast weißer Farbton drauf:



Hier sieht man auch endlich gut, was ich meine. Das Fell ist deutlich aufgehellt und wirkt mehrschichtiger. Ich finde, das ist mir ganz gut gelungen.

Ich würde mich wirklich freuen, wenn ihr noch Tipps für das Layering habt, auch Links zu Tutorials nehme ich gern an. Bisher habe ich es meist nur an Rüstungen gesehen, wo dann die Kanten gelayert wurden, was ziemlich gut aussah. Aber das lässt sich so schwer auf runde Formen übertragen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen