Donnerstag, 23. November 2017

Kingdom Death Monster: Der Butcher (Year 4)

Im 3. Jahr meines Settlements konnte ich nun endlich eine leicht postive Entwicklung der Dinge verzeichnen. Allerdings bedeutet das noch lange nichts, da ich jetzt mit mejner ersten Nemesis konfrontiert werden, quasi einem Endgegner, der ein gutes Stück härter ist als der Löwe oder die Antilope (die ich ja noch nicht gejagd habe). Mal schauen, wie gut ich mit dem Butcher zurechtkomme, vielleicht schaffe ich es ja trotzdem, ihn zu besiegen.


Nach dieser recht erfolgreichen Jagd kehrt die Gruppe nach Iro zurück. Man freut sich über die Erfolge, doch die positive Stimmung ist nicht von langer Dauer. Erneut bricht die mysteriöse Krankheit aus und rafft Chairo dahin. Drei weitere Siedler erkranken ebenfalls, können aber glücklicherweise dank Sôsôs Erfindung geheilt werden. Das Unglück lässt allerdings einen heftigen Streit zwischen Asagi und Sôsô darüber ausbrechen, was man nun noch mit der verbliebenen Zeit anfangen soll, bis man wieder zur Jagd aufbricht. Über diesen Disput entbrennt eine Schlägerei, bei der sich die beiden so heftig verletzen, dass sie erst einmal gesund gepflegt werden müssen...

Die anderen erfinden derweil Trommeln und vertreiben sich die Zeit mit Musik. Man baut noch einen Bogen und ein paar Bandagen, um besser gegen den Blutdurst mancher Löwen gewappnet zu sein, dann wird eine neue Gruppe Jäger ausgewählt. Dieses Mal sind es Hairo, Shinshoku, Fujiiro und Murasaki. Doch gerade als sie aufbrechen wollen, tritt eine furchterregende Gestalt aus der Dunkelheit: Ein Mann in einer düsteren Rüstung, auf die er dutzende Laternen geschnallt hat. Und um manche dieser Laternen... wurde Haut gezogen. Menschliche Haut. Die Haut menschlicher Gesichter.

Die Jäger schlucken schwer. Es ist ganz klar, dass sie den Krieger aufhalten müssen, um Iro zu beschützen. Shinshoku schnappt sich den Bogen und versteckt sich hinter einer Säule, um sich von hinten an den Angreifer anschleichen zu können. Die anderen lenken ihn derweil von vorne ab und nachdem einige Hiebe an der schweren Rüstung abgeprallt sind, kann Fujiiro tatsächlich einen Treffer landen, den der Butcher jedoch kaum zu bemerken scheint. Er dreht sich nur schwerfällig zu ihr um. Diese Chance nutzt Hairo, um ihn von hinten anzugreifen, doch da zeigt sich, dass der Butcher gewandter ist, als es scheint. Mit einer instinktiven Bewegung reißt er sein Schlachtmesser hoch und blockt damit den sonst so perfekten Angriff einfach ab.

Als die Attacke abgewehrt ist, hebt der Butcher seine beiden Schlachtermesser und schlägt damit mehrfach auf Murasaki ein, der den Angriffen jedoch hervorragend ausweichen kann. Anschließend kann der Mann seinerseits zwei gute Treffer auf das Monster landen, was den anderen neuen Mut gibt. Nun rennt Hairo vor und versucht, den Butcher an seiner Schwachstelle zu verwunden. Leider dringt sein Schwert nicht tief genug durch die Rüstung und schafft es nur, ihn ein wenig zu verletzen. Beflügelt stürmt auch Fujiiro heran, die von einem Hieb zuvor zu Boden geworfen wurde. Sie kann der Kreatur allerdings nichts anhaben und auch mit dem Bogen lässt sich der Butcher nicht verwunden.

Das Monstrum stürmt nun mit polternden Schritten auf Hairo zu und hackt mehrfach auf ihn ein. Blut spritzt, doch der Mann überlebt den Angriff irgendwie. Gerade so. Doch die Klingen haben sich auch in die Seite seines Schädels gebohrt, sodass er nichts mehr hören kann. Dann beginnt die Kreatur zu kreischen, was die vier Menschen ziemlich in Panik versetzt. Fujiiro kann jedoch noch rasch genug zu ihrer Harfe greifen und die sanften Klänge beruhigen ihre Gefährten und das Monster binnen weniger Sekunden. Dafür wendet es sich nun wieder Murasaki zu und lässt eine neue Salve von Hieben auf ihn niedergehen. Wieder und wieder und für jeden Hieb kommt ein weiterer, bis irgendwann seine Kraft nachzulassen scheint und die Schläge ins Leere gehen. Murasaki schnappt nach Luft, doch die Attacken haben ihm kaum Aten gelassen. Dann hat er das Gefühl, als sei er unter Wasser, würde ertrinken. Und dann beginnt er, die rhythmischen Schläge auf seinen Körper zu hören. Sie klingen... wie die kürzlich erfundenen Trommeln! Und dann versteht er, dass der Atem das Geheimnis der Kraft des Butchers ist! Neue Energie und Lebenswille durchfluten Murasaki und er blickt der Gefahr mit neuem Mut ins Auge.

Die anderen nutzen den Augenblick, in dem der Butcher beschäftigt ist, um ihre blutenden Wunden zu versorgen. Leider hat sich Shinshoku dabei zu weit nach vorne gewagt und wird im nächsten Moment vom Butcher angegriffen. Er stürmt auf sie zu und wie schon bei Murasaki lässt er einen regelrechten Hagel aus Hieben auf sie niedergehen. Und anders als ihr Gefährte überlebt sie die Attacke nicht... Ihr zerfleischter Körper sackt reglos zu Boden, man erkennt sie kaum noch wieder.

Nun geht es um Leben und Tod, das wissen alle. Murasaki versucht, die Kreatur von der Seite her abzulenken, damit Hairo hinter sie schleichen kann und dort auch einen Treffer landet. Allmählich bemerkt man, dass die Bewegungen des Butchers etwas langsamer werden, doch er ist noch immer ein ernstzunehmender und tödlicher Gegner. Fujiiros Klinge prallt zunächst an der Brustplatte ab, dann jedoch erwischt sie den Butcher und hinterlässt eine tiefe Wunde. Nun ziehen sie und Hairo sich wieder zurück, um sich zu verbinden, während Murasaki erneut auf die Schwachstelle des Butchers zielt. Ganz knapp entgeht die Bestie ihrem Todesstoß. Diese schlägt ihn daraufhin brutal zu Boden und rennt auf Fujiiro zu, in der sie wohl das leichteste Opfer sieht. Die Frau schafft es jedoch, den Angriffen auszuweichen.

Als Hairo das nächste Mal zuschlägt, blickt er dabei direkt in die Augen des Monstrums und sieht den Wahnsinn, der in diesen brennt. Zum Glück bleibt er davon relativ unbeeindruckt. Doch er hat einen Augenblick zu lange gestarrt. Das Schlachtermesser des Butchers sirrt durch die Luft und trennt ihm sauber den Kopf ab. Als nächstes schlägt er nach Murasaki und wirft diesen um. Dann hackt er seinen Körper in Stücke. Fujiiro kann nur zusehen, wie auch ihr letzter Kampfgefährte das Zeitliche segnet und die Kraft des Butchers zu wachsen scheint. Verzweifelt versucht sie, sich noch zu verteidigen, doch es sind einfach zu viele Attacken und schließlich stirbt auch sie an dem hohen Blutverlust.

Der Butcher schaut zufrieden auf das Schlachtfeld und geht zum ersten seiner Opfer. Säuberlich und vorsichtig beginnt er, ihm die Gesichtshaut abzuziehen und um eine seiner Laternen wickeln. Diejenigen, die den Kampf beobachtet haben, fliehen aus Iro, welches anschließend vom Butcher vollkommen verwüstet wird. Erst, als er fort ist, kehren sie zurück, um die Siedlung wieder aufzubauen. Doch viel Hoffnung bleibt ihnen nicht...

Fazit

Der Butcher ist ein extrem harter Gegner. Ich hatte gar nicht erwartet, dass der Kampf gegen ihn zunächst so gut läuft. Leider habe ich dann zu oft seine Trap gezogen und entsprechend nicht mehr verwundet. So ging dann das Ende doch zu meinen Ungunsten aus. Nun bleiben uns noch 3 Survivor, um den nächsten Kampf zu bestreiten und das Settlement wieder aufzubauen. Vermutlich ist dies das Ende von Iro...

1 Kommentar: