Montag, 24. Oktober 2016

Two Ravens, 5. Akt: Dreamscapes

Dieses Mal ist das Auto des Texaners ein Käfer und im Kofferaum finden wir ein kleines Mädchen, eingewickelt in einen Schlafsack. Es ist augenscheinlich blind und hat keine Haare, trägt aber ein Kleidchen mit Blumenmuster. Während Willow das Kind beruhigt und Grace beide in den Nebenraum bringt, verprügelt Vincent den Texaner übel, aber der wehrt sich auch gar nicht, so geschockt ist er, dass da ein Kind in seinem Kofferraum war. Travis wickelt den Bewusstlosen dann in eine Plane und steckt ihn in den Kofferraum von Vincents Jaguar, der, wie ihm jetzt auffällt, ein Leopardenmuster hat.

Die Frauen entdecken derweil, dass das Mädchen zwar eine Zunge hat, aber nicht richtig sprechen kann. Auch über ihren Namen "Eh Ah" können sie nur rätseln. Sarah? Flora? Nach etlichen Fragen jammert die Kleine verwirrt und muss erstmal mit Trinken, Suppe und Eis bespaßt werden. Wir diskutieren derweil, in was wir hier hineingeraten sein könnten. Vielleicht springen wir in einem Multiversum umher, wenn wir sterben, werden von dem Human egg dauernd wiedergeboren oder haben doch versehentlich Die Uhr geöffnet. Wir wissen es nicht genau.

Beim letzten Mal hatten die beiden Männer das seltsame Ei mit der Puppe in Vincents Safe eingeschlossen. Er und Grace gehen nun nachsehen, ob es sich noch immer darin befindet. Vincent will den Safe öffnen, doch seine Kombination stimmt nicht. "Welcher Depp bin ich denn in dieser Welt!", kommentiert der Mechaniker, als das Klacken der Selbstschussanlage ertönt, aber nichts weiter geschieht. Schließlich gelingt es ihm doch, den Safe zu öffnen. Drinnen liegt nur nicht mehr das Ei, sondern ein Kokon, der mit Fäden an den Tresorwänden verbunden ist. Grace will sich das Ding mit dem magischen Kaleidoskop ansehen, doch dieses zeigt nichts und wird einfach nur glühend heiß. Sie lässt es fallen und Vincent versucht, es mit dem Schweißbrenner aus dem Fenster zu kicken ("Super Idee, etwas mega Heißes mit 'nem Teil berühren, das an einen Gastank angeschossen ist!"), verfehlt es aber. Langsam beginnt das Kaleidoskop zu vibrieren, woraufhin Grace sich hinwirft. "Es explodiert gleich!" Als es das nicht tut, rennt sie nach unten, um die anderen zu warnen, während sich das Artefakt langsam durch den Boden schmilzt. Mit einem Klonk fällt es ein Stockwerk tiefer in die Dusche, wo es eine derartige Hitze ausstrahlt, dass der Putz von den Wänden blättert. Travis hält ein Feuerzeug unter die Sprinkleranlage, die das Problem endlich löst. Massive Dampfschaden steigen hinauf zu Vincent ins Büro, aber das Kaleidoskop kühlt langsam ab.

Vincent beschließt, den Innenraum des Safes nach unten zu bringen, da er den Kokon nicht herausbekommt. Sobald er ihn berührt, hört er einen immer lauter werden Herzschlag, der alle anderen Geräusche übertönt. Also baut er mit Bettzeug eine Art Rutsche auf der Treppe und lässt den Safe so langsam nach unten. Travis stellt derweil fest, dass das Kind, Lilly, wie wir es aktuell nennen, entweder einen Defekt am Kehlkopf oder an den Stimmbändern hat oder, was aber unwahrscheinlich ist, da es uns versteht, nie gelernt hat zu sprechen. Als der Tresorinnenraum unten ist, versucht Travis, die Fäden des Kokons zu lösen. Leider bleiben diese an seiner Hand kleben, die daraufhin langsam taub wird. Panisch wischt er die Hand am Tisch ab, doch die Fäden ziehen langsam in ihn ein. Neugierig, da er das Gefühl in der Hand verliert, hält er zunächst ein Feuerzeug darunter und fasst dann auf die heiße Herdplatte. Er hat keine Verletzungen davon. Grace bemerkt daraufhin, dass Lilly ohnmächtig geworden ist und Brandwunden auf den Handinnenflächen hat. Wie ein Tattoo winden sich die Fäden in Travis Haut und er spürt, wie sie seine Kraft anzapfen. Langsam wird auch sein Arm taub. Willow versucht, Lilly zu verarzten, patzt dabei (100!), worauf das Kind unglücklich vom Stuhl fällt und sich das Genick bricht. Das ist nun der Moment, an dem Grace spürt, wie ihr alles egal wird und sie die Verbindung zu ihrem Avatar verliert (20 Hardened Marks). Travis wird langsam panisch und will sich den Arm mit einer Motorsäge abschneiden, Vincent erhitzt lieber etwas Metall und stellt den Schweißbrenner bereit. Grace kann ihn glücklicherweise davon überzeugen, es zu lassen und allmählich verblassen auch die Fäden, das Taubheitsgefühl bleibt aber. In diesem Chaos bekommt niemand mit, dass Lilly und der Kokon verschwunden sind. Erst, als Ruhe einkehrt, rennt die Truppe der Verschwundenen Leiche nach. Die steht in der Werkstatt und drückt den Kokon unter ihrem Kleid in ihren Bauch hinein. Der ganze Körper ist bereits von Fäden überzogen, der Kopf hängt schief von den Schultern. Willow schafft es, mit dem Wesen zu reden. Wir erfahren leider nur, dass es eins mit allem werden möchte, dann schießt Vincent dem Ding den Kopf weg. Grace macht Vincent ordentlich zur Sau, dann beginnt eine Art schwarzes Loch im Bauch des Kindes alles anzusaugen. Grace und Willow fliehen (Grace hat nun auch 5 Failed Marks in Violence und damit eine Ongoing Madness), Travis verschanzt sich in Vincents Wagen. Und Vincent schließt den natürlich ab und den Taxifahrer damit ein. Vincent schafft es nicht, dem Sog zu entkommen und wird in die Schwärze gezogen und auch der Wagen bewegt sich langsam darauf zu. Travis schafft es noch, die Frontscheibe zu zerschießen und holt die beiden Frauen irgendwann ein. Grace bemerkt, dass dieses Chicago irgendwie anders ist, sauberer. Es gibt keine Schwarzen auf der Straße, die Gebäude sind mit viel Glas verbaut, fast alle Personen haben Ähnlichkeit mit Vincent, es gibt wenig Verkehr und alle Autos sind weiße Enten. In einer Zeitung, die Willow findet, ist als Datum x.y.xyzxyz angegeben und auch die eigentlichen Nachrichten werden nur über diese Buchstaben abgebildet. Travis mutmaßt sogleich ein Computerspiel. Willow spricht schließlich einen Passanten an, von dem wir die merkwürdigsten Dinge erfahren: Jeder bekommt vom Staat zur Volljährigkeit ein Auto und wo überhaupt unsere Halsbänder wären - nur auf die beiden Frauen bezogen. Dann sollten wir unser Tattoo zeigen, damit er ermitteln könnte, zu welcher Herde wir gehören. Travis behauptet, wir kämen aus Texas und er hätte die Frauen nur geliehen, dann machen wir uns aus dem Staub. Da wir hier wohl nichts weiter ausrichten werden, kehren wir vorsichtig in die Werkstatt zurück. Das Mädchen und Vincent sind verschwunden, nur sein Wagen steht noch da. Und aus dem Kofferraum klopft es.

Da sind wir wieder. Texaner, Werkstatt, alles beim Alten. Nur... Vincent ist... naja, nicht Vincent? Stattdessen ist nun Sarah die Besitzerin der Werkstatt. Nur dass Sarah Vincent ist. Äh. Also... Es ist Vincent in Sarahs Körper, mit den Erinnerungen von beiden, aber ohne die Automechaniker Identity. Bevor wir dem aber auf den Grund gehen, müssen wir uns erstmal um den Texaner kümmern. Aus dessen Kofferraum klopft es nämlich mal wieder. Bis auf Willow hat aber niemand mehr Lust auf dieses Spielchen und als Willow den Kofferraum öffnen will, muss Grace sie davon abhalten und den Texaner zur "Flucht" ermuntern. Dann endlich sehen wir uns um. Die gesamte Werkstatt hat einen seltsamen Mix aus 80er Jahre und Esoterik. Nebenbei macht ein Joint die Runde, damit sich alle beruhigen. Immer, wenn Vincent uns mitteilen will, wer er ist, verstehen wir anderen immer nur "Vera". "Ah, natürlich, das muss der Name des Mädchens gewesen sein!" Wir finden auch ein Foto von ihr und Soraja, allerdings hat das Kind auf dem Bild noch Haare, blind ist es aber auch dort schon. Über Vincent erfahren wir, dass er in dieser Version der Realität ein Antiquariat betreibt. Wir diskutieren noch ein wenig darüber, ob Soraja nun Soraja, Vera oder Vincent ist, während der sich ordentlich zudröhnt und Weisheiten von sich gibt wie: "Ich bin halt nie über mich hinweg gekommen." Womit er vermutlich Sorajas Gefühle gegenüber Vincent meint. Mit einem Blick auf die genervte Grace kommt außerdem ein: "Grace, was ist denn mit dir passiert? Früher warst du so nett und hübsch." Dann öffnet er irgendwann den Safe. Drinnen liegt diesmal ein leeres Buch, in das er "Ich bin Vincent" schreibt. Wir anderen lesen noch immer Vera.

Nun, da uns nichts Besseres einfällt, beschließen wir, zum Esoterikladen zu fahren. In ein Auto will aber niemand mehr steigen und ansonsten gibt es nur ein Tandem und ein Fahrrad mit Anhänger. Travis weigert sich hartnäckig und nimmt schließlich ein Motorrad. Damit kommt er auch als Erster an - nur ist der Esoladen keiner mehr, sondern eben ein Antiquariat. Ein merkwürdiger Vincent-Verschnitt begrüßt ihn und bietet ihm jede Menge Zeug an, das eigentlich nicht in ein Antiquariat gehört. Als er Uhren erwähnt, fragt Travis nach Taschenuhren, doch Vincent versucht ihm zunächst, Wanduhren anzudrehen. Vincent scheint Travis auch nicht zu kennen, was noch deutlicher wird, als die anderen ankommen und Willow den Ladenbesitzer erstmal ordentlich vergrault, sodass der sich im Bad einschließt. Grace geht prompt auf Suche nach Diebesgut, findet aber nichts von Interesse. Willow dagegen steckt einfach mal Die Uhr ein. Dann sehen wir noch, wie das Motorad umfällt und sich jemand in einem roten Mantel entfernt. Während Grace dieser Person folgt und schließlich einige Leute auf der Straße dazu bekommt, ihr zu glauben, dass es ein Dieb ist, macht sich Travis auf dem Motorad auf den Weg, während Willow und Vincent am Laden warten. Als ihm ein paar Leute im Weg stehen, wird ein wenig gepöbelt und schließlich, da einfach zu viel los ist, kehrt der Taxifahrer um. Und schafft es dort, eine wundervolle Diskussion anzuregen. Als nämlich jemand den mal wieder kiffenden Soraja-Vincent anmault, meint er einfach: "Ach lass den, er ist noch neu in diesem Körper."

Grace verliert derweil die rotbemantelte Person aus den Augen, kurz darauf drehen aber einige Leute ab: Sie reiben sich wie auf LSD an Gegenständen, während die umstehende Masse darüber lacht und sie filmt. Die Frau spürt noch Reste von magischen Schwingungen, aber die gesuchte Person hat sich scheinbar in Luft aufgelöst. So kehrt die Gaunerin zu den anderen zurück, wo Travis die Person in einer Gasse stehen sieht. Wir folgen ihr und erkennen jene Gasse, in die damals die Graffitomanten geflüchtet sind - nur dass der Eingang halt am falschen Ort ist. Willow rennt vor, durch die Tür in das alte Lagerhaus, wo die Person, die jetzt als Rose erkennbar wird, sie mit zwei Macheten niedersticht. Travis kommt hinterher und will Rose niederschießen - dumm nur, dass Willow die Kugeln zuvor mit Platzpatronen ersetzt hat, um unnötige Gewalt zu verhindern. Nun gerät er ins Visier von Rose. Grace, die nun ebenfalls dazustößt, hält ihr die Karten vors Gesicht, wodurch Rose benommen wird. Soraja-Vincent packt sie noch an den Füßen, als sie zu fliehen versucht. Als sie stürzt, löst sie sich in Rosen und Rosenblätter auf und uns empfängt bleierne Müdigkeit.

Als wir wieder zu uns kommen, sind wir noch am selben Ort, doch von Rose keine Spur. Dafür sind an den Wänden um uns herum Graffitis von unserem Kampf gegen sie, fast schon comichaft. Travis findet nur ein Graffti seiner Pistole und Vincent, der endlich wieder er selbst ist, wenn auch noch immer mit Soraja im Kopf, ist unbewaffnet. Dann finden wir Fußspuren, die unseren gleichen und unsere Bewegungen bei unserer Begegnung mit den Graffitomanten zeigen. Als wir das Gebäude verlassen, werden einige von uns richtig müde, als hätten wir tagelang nicht geschlafen. Tatsächlich ist es 4:44 Uhr, dieselbe Zeit, zu der wir dachten, das Gebäude damals verlassen zu haben - doch es ist Sonntag, nicht Samstag. Und die Uhr, das Kaleidoskop und das Buch haben wir immer noch bei uns...

Vor uns in der Gasse steht Vincents Wagen. Und aus seinem Kofferraum ertönt ein Klopfen....

tO bE cOnTiNuEd.

Fazit: Nach der Runde haben wir 1W+3 in Prozent auf unser Ziel bekommen. So sind wir nun schon auf 43%, was echt nicht schlecht ist. Dazu hat jeder von uns automatisch eine Relationship zu Soraja bekommen, auch wenn es teilweise etwas schwierig war, sie in die zwei noch offenen Möglichkeiten einzuordnen.

Noch bevor wir mit Spielen angefangen haben, hatten wir eine kurze Diskussion über die Geschehnisse der letzten Runde, worauf der Spruch kam: "Wir lernen da nicht draus, weil wir Amerikaner sind!" Der Spruch des Abends! Wobei, davon gab es einige.

Insgesamt hat es wieder viel Spaß gemacht. Vor allem die Szenen, in denen Vincent Sorajas Gestalt annimmt und dann in bekifftem Zustand einen Spruch nach dem anderen raushaute, waren einfach göttlich. Leider vermag ich sie nicht in ihrer Fülle wiederzugeben. Ich brauche echt was, um die Runden aufzunehmen... Egal. Wir hatten jede Menge Spaß und ein cooles Finale, in dem wir Willow beinahe verloren hätten, weil sie mal wieder ordentlich gepatzt hat (matched Fail beim Ausweichen UND Schaden umleiten durch ihren Fool). Ich denke, wir sind alle ganz froh, aus der "Zeitschleife/Traum/Whatever" raus zu sein. Dass jetzt am Ende natürlich wieder was im Kofferraum sein muss, war irgendwie klar. Wird aber interessant. Auch, ob bestimmte Dinge aus dem Traum wirklich geschehen sind und so wird sich noch zeigen müssen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen