Dienstag, 16. Januar 2018

Ein Drache lernt malen - Neue Farben!

Hier nun endlich wieder ein Bericht aus meiner Malen üben-Reihe. Die Bilder liegen bereits seit letztem Jahr auf meinem Rechner, aber wie ihr selbst gemerkt habt, kam ich länger nicht hinterher. Dann kam dies, dann das dazwischen, aber jetzt will ich endlich mal all diese Dinge nachholen.

Jedenfalls: Die neuen Farben waren endlich da. Endlich eine angenehme Deckkraft! Das bedeutet natürlich auch, dass ich mir anschauen muss, wie die Farben auf den Minis aussehen. Heute geht es also weniger darum, Techniken zu üben, als vielmehr darum, die neuen Farben zu erforschen. Ein kleines Experiment ist trotzdem noch mit dabei, aber das sehr ihr dann schon.



Ich warne gleich schonmal vor: Es wird sehr bunt und die Farben passen nicht unbedingt zusammen! In dem Set waren drei verschiedene Erdtöne enthalten und ein Rotbraun, sodass es mich natürlich interessierte, wie die im direkten Vergleich wirken. Außerdem wurde mir das enthaltene Blau als ein besonders schönes empfohlen, deshalb wird auch das getestet.


Hier sieht man aber zunächst den allerersten Schritt: Der neue Goldton wurde gleich auf der Rüstung ausprobiert, silberne Rüstung hatten wir ja bereits zur Genüge.


Und dann ging es erst richtig los. Dunkelbraune Lederriemen, sandfarbene Hufe und Hauer und ein rotbraunes Fell. In der Tube sah das ein bisschen weniger rot aus... ich war sehr überrascht. Dazu dann noch dieses dunkle Blau und der Zirkus-Look ist vollkommen.


Wobei, vielleicht eher Amerika-Look. Rot und blau und so... fehlt nur Weiß. Die Deckkraft der Farben ist aber auf jeden Fall top! Ich musste nicht nachbessern, es sind keine Pinselschlieren zu sehen oder sonstwas. Hochgradige Zufriedenheit!


Über die Farbe, die ich für die Taschen verwendet habe, war ich dann aber doch verwirrt. Nach dem Trocknen wurde sie sehr rissig, wie Wüstenboden. Ich habe noch nicht nachgeschaut, aber vielleicht war das eine der Farben für die Bases. Oder ich habe einfach zu wenig Wasser verwendet, aber die anderen Farben sind ja auch nicht so geworden. Muss ich mal nachforschen. Für die Neugierigen: Die Farbe heißt Zandri Dust.


Hier sieht man es noch einmal etwas besser. Die Farbe an der Tasche ist sehr rissig.


Ich habe dann noch ein paar Stellen ein wenig ausgebessert, aber viel musste ich da nicht mehr tun. Dass ich anschließend wieder mit Wash und Glaze gearbeitet habe, sieht man leider fast gar nicht. Nur am Gewehr ist vorne ein bisschen davon erkennbar.


Und hinten am Rucksack ist es dermaßen verlaufen, dass es fast die ganze Tasche (unter der Keule) bedeckt. Da habe ich wohl vergessen, die überzählige Farbe etwas abzustreifen. Aber vielleicht ist das auch einfach ein gewollt entstandener Schatten, dumdidum.


Anschließend kam dann das Trockenbürsten. Die Menge ist zwar noch immer ein bisschen zu viel, aber es wird doch langsam weniger.


Allerdings klappt es noch nicht mit der Gleichmäßigkeit. Auf der Seite, auf der ich anfange, ist immer zu viel Farbe, auf der anderen dann deutlich weniger.


Das sieht man beispielsweise hier am Bein, wo ichs mal wieder etwas übertrieben habe.


Insgesamt ist es aber denke ich ok geworden. Übung macht den Meister und vielleicht muss ich auch mal einen anderen Pinsel benutzen, wie mir vorgeschlagen wurde. Darum werde ich mich in näherer Zukunft mal kümmern.


Zum Abschluss wollte ich dann noch etwas komplett Neues ausprobieren, was ich vorher auch noch nie gemacht habe. Um den Kontrast zu erhöhen, malt man ja Kanten und hochliegende Stellen etwas heller an. Ich habe mich daran versucht und bin grandios gescheitert. Mit dem Blau bin ich erstmal ziemlich abgerutscht, sodass das hellere Blau auch in die Vertiefungen gekommen ist. Ich fand es aber auch wirklich sehr schwierig, so leicht mit dem Pinsel an die Mini zu gehen, dass ich wirklich nur mit der Spitze aufkomme. Immer wieder habe ich mit der Hand zu sehr geruckelt oder zu stark aufgedrückt, weshalb das hier passiert ist.


Dasselbe ist mit der goldenen Rüstung passiert. Ein paar Kanten habe ich halbwegs gut getroffen, an anderen habe ich wieder ordentlich geschmiert. Ich wollte es erst gar nicht zeigen, aber ich denke, auch das gehört zum Lernprozess dazu. Eventuell muss ich mir tatsächlich eine Standlupe anschaffen wie eine Freundin von mir. Vielleicht klappt es damit besser.


Hinten ist mir das Blau etwas besser gelungen, nicht jedoch der Rest. Es ist eher unkoordiniertes Rumgeschmiere und ich denke, einige der Stellen, an denen ich mich versucht habe, hätten gar kein Highlighting gebraucht. Aber da die Miniatur wegen dem Farbtest ohnehin schon sehr wild aussah, wollte ich gleich aufs Ganze gehen und habe mich an diese Technik gewagt.


Das nächste Mal werde ich mir vorher noch einen Guide zu Gemüte führen, bevor ich es wieder versuche. Die nächste Mini, die ich auserwählt habe, mein Testopfer zu werden, wird allerdings eher für einen Test meiner neuen Glazes gebraucht. Da kann ich sicherlich schöne Sachen mit anstellen und nochmal schauen, ob sich der Kauf tatsächlich gelohnt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen