Donnerstag, 27. Juli 2017

Ein Drache lernt malen - Meine erste Miniatur

Aktuell im Malifaux-Hype und im Hinblick auf das bald erscheinende Kingdom Death: Monster ist in mir der Drang erwacht, Miniaturen zu bemalen. Mein Freund könnte das zwar auch, aber der hält sich ungern mit Details auf. Also muss sich der BlackDragon selbst die Hände schmutzig machen. Leider bin ich eher grobmotorisch veranlagt und in Kunst habe ich beim Tuschen nie wirklich genau gearbeitet. Daher bin ich nun sehr gespannt, wie mein erster Malversuch ausgehen wird.

Gut, der erste ist es jetzt nicht, aber der erste offizielle. Mein Freund hat mir dankenswerterweise schonmal an Descent Miniaturen Grundieren, Washing und Dry Brushing gezeigt. Ich habe dann erstmal freudig drauf los gemalt und dabei zwei Fisch-Tentakel-Viecher "verunstaltet". Ich fand die Idee mit den rosanen Tentakeln bei blauen Körper ziemlich gut und den Farbverlauf habe ich meiner Meinung nach auch halbwegs akzeptabel hinbekommen. Und die Idee mit den roten und gelben Farbflecken, wie tropische Fische sie haben, fand ich auch super - mein Freund eher nicht... Jetzt muss ich mir dauernd anhören, dass ich doch bitte beim nächsten Mal Malen soll, nicht nur Farbe drauftun...

Gesagt, getan, es wurden Pinsel und ein Einsteiger-Farbset bestellt, dazu noch eine heruntergesetzte Starterbox von einem Miniaturenspiel, wo 16 Minis dabei waren. Ich konnte es kaum erwarten, doch leider ging der Start nicht so glatt wie erhofft. Die Figuren sind aus biegsamem Weichplastik und nehmen die Farbe nicht so gut an und die gewählten Farben sind leider auch etwas flüssiger und haften nur schwer. So brauchte allein das Grundieren 3 Farbschichten. Nachdem das aber überstanden war, habe ich mich rangesetzt und meine erste Mini richtig bemalt. Also richtig mit verschiedenen Farben für Rüstung, Haut usw.

Es sieht jetzt noch nicht super aus, aber ich denke mal zumindest annehmbar. Der Wildschweinkrieger hat durch ein kleines Mischexperiment (im Farbset sind nur Grundfarben, Leder, Metall, Schwarz und Weiß plus ein Wash) eine eher gelbliche Goblinhaut, dafür ist mir aber das dunkle, rotbraune Leder recht gut gelungen. Zunächst mal ein grober Überblick:


Wie man hier bereits sieht, habe ich noch ein wenig schlampig gearbeitet. Der Stab ist recht unsauber geworden, ebenso wie die Haut der Figur.


Auch hier sieht man einige übermalte Stellen, aber besonders den wunderbar hässlichen Farbton der Haut. Mit dem Fell hatte ich so meine Schwierigkeiten, da ich nicht zu viel Farbe rauftun wollte, aber oft nicht in die kleinen Vertiefungen gekommen bin, weshalb bei diesen noch die graue Grundierung durchschimmert.


Auch die Deckkraft der Haut lässt noch zu wünschen übrig, hier hätte ich einfach noch einmal drübermalen sollen. Ich bin aber recht stolz, dass ich es geschafft habe, die beiden Metallringe doch so gut anzumalen und relativ wenig drüber zu schmieren.


An der Schulter sieht man deutlich, dass ich Fell und Haut zu früh zueinander bemalt habe, die Farben sind ineinander verlaufen. Auch sieht man wieder die Vertiefungen im Fell und bei der Rüstung einige Stellen, wo ich unsauber bzw. ungenau gearbeitet habe.


Hier sieht man nochmal das Geschmiere von Stab und einige Farbkleckse auf der schönen Rüstung. Außerdem bin ich, wie man auf dem nächsten Bild sieht, nur schwer an den Unterteil des Kettenhemdes rangekommen, weshalb dort fast völlig die Farbe fehlt. Ich muss noch gucken, wie ich das besser hinbekomme, da mir solche schwer erreichbaren Stellen noch große Schwierigkeiten bereiten.



Als nächstes habe ich mich dann ans Washing gemacht. Noch ganz ängstlich mit der Ermahnung, nur wenig zu nehmen, wischte ich sachte über die Figur - und sah gar nichts. Okay, dann eben ein bisschen mehr, dass man auch was sieht, genau wie in dem einen Tutorial-Video, das ich mir noch schnell angeschaut habe. Ja, das sah dann schon eher nach was aus. Nach dem Trocknen erkennt man nun deutlich einige Vertiefungen mehr, wenn ich auch sicherlich nicht alles perfekt erwischt habe.


Beim Stab hat es leider nicht so gut funktioniert, dafür sieht die Rüstung mit Wash richtig schick aus. Mir gefallen besonders die Augen gut, da hier endlich ein schöner Kontrast entstanden ist.


Es ist zwar nicht überall super gelungen, aber doch überwiegend.



Leider ist viel Wash auf der Waffe haften geblieben, sodass die Klinge jetzt aussieht, als hätte ich mit der Fellfarbe rumgekleckert.



Zuletzt dann das Drybrushing. Auch hier sollte ich gaaanz wenig Farbe am Pinsel lassen. Tatsächlich fällt mir selbst der Effekt oft nur kaum auf, weshalb ich wohl auch dieses Mal etwas zu viel Farbe verwendet habe, aber ich finde es ok. Man sieht deutlich die Erhellungen, finde ich.


Am Fell ist es vielleicht etwas zu viel geworden, aber bei der restlichen Figur sieht es ganz schick aus.


 Kettenhemd und Leder sind deutlich detaillierter.



Damit ist meine erste Miniatur, Wildschweinkrieger Experiment 01, fertig. Über weitere Techniken muss ich mich erstmal informieren, vielleicht bekommt er dann noch ein wenig mehr Feinschliff. Ganz furchtbar finde ich es, Ecken anmalen zu müssen, die irgendwo unter oder hinter liegen, sodass man sie kaum mit einem geraden Pinsel erreicht. Keine Ahnung, wie man mit sowas gut umgeht...

Ansonsten bin ich recht zufrieden und von den malerfahreneren Herren unserer Spielrunde kam zumindest ein "Für den ersten Versuch ist das völlig in Ordnung". Für das nächste Mal werde ich ein paar der feineren Pinsel ausprobieren und darauf achten, Kanten und Details besser zu zeichnen.

Ich hoffe, es hat euch einigermaßen gefallen und ihr wurdet nicht von den vielen Bildern erschlagen. Wildschweinkrieger 2 kommt dann in Kürze. Mal sehen, ob und wie sehr der besser wird als der erste.

Kommentare:

  1. Als Laie finde ich, dass du das gut hinbekommen hast. Weiter so!

    AntwortenLöschen
  2. Für den ersten Versuch - Klasse.
    Steht mir demnächst auch bevor und ich bin schon auf mein Ungeschick gespannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankesehr.
      Für welche Minis übst du dann?

      Löschen
  3. Und wetten, dass die in echt noch viel schicker aussieht? Es ist doch wie mit dem coolen Urlaubspanorama, das man aufs Bild bannen will: In echt sieht es eigentlich wirklich immer noch mal viel schicker aus, als es dann hinterher auf dem Bild erscheint. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Möglich, immerhin sieht man auf diesen Fotos ja die Details sehr nah. Aber da ich den selbst angemalt hab, weiß ich ja, wo die Fehler liegen und sehe sie deshalb auch eher.

      Löschen
  4. Klasse. Würde Dir noch in Bodeneffekt für die Base empfehlen , GW hat Matsch- oder Erdeffekte, dazu ein Grasbüschel und die kommt in die Vitrine statt ins Spiel ...

    AntwortenLöschen