Sonntag, 19. Februar 2017

Cthulhu: Die Wilde Jagd Part 3

Und weiter geht es mit den Ermittlungsarbeiten. Beim letzten Mal ist Opfer Nummer 3 aufgetaucht und wir stürzen uns nun endlich auf neuere Ermittlungen, statt alten Spuren nachzugehen.
Die Ermittlergruppe beschließt, die Läden um die Seitengasse herum abzuklappern und die Angestellten zu befragen, während NSCs die Wohnhäuser übernehmen. Dieses Mal bleibt die Gruppe auch zusammen, statt sich aufzuteilen. Im esoterikladen erfahren wir, dass eines der Opfer alle 2 Wochen hier einkauft und hauptsächlich an Dekoartikeln interessiert ist. Zudem meint die Angestellte, die Frau vor einiger Zeit auf dem Dark Rave by the Lake am Hafen gesehen zu haben.
Daneben findet die Gruppe heraus, dass Nancy Hardy unter dem Künstlernamen Randy Travis Krimis geschrieben hat. Mit einer Liste von Magnus stellt man zudem noch einmal fest, dass Vampire meist männlich sind und ja auch der Täter eine männliche Stimme hatte. Es kommt die Idee auf, es könne sich um einen Wrokolakas handeln, einen griechischen Vampir mit werwolfsartigen Zügen, oft auch als Widergänger dargestellt, der das Fleisch seiner Opfer verzehrt, um seinen Verwesungsprozess aufzuhalten. Zu allem Überfluss scheint das Daily Eye bereits Insider-Informationen zu dem Fall zu besitzen. Im Laufe des Tages soll sich Murphy mit dem Reporter auseinandersetzen, da er diesen bereits kennt.

Auch in der Kirche gibt es keine weiteren Informationen. Pater Voineskas erklärt lediglich etwas mehr zum Aberglauben um den Wrukolakas und dass dieser entstehe, nachdem er eines gewaltsamen Todes gestorben sei. As er nach einer Person befragt wird, die aus der Kirche ausgetreten ist, da der Täter möglicherweise den Ruf der Kirche in den Schmutz ziehen will, nennt er allerdings nur Helena Stavaros, die Besitzerin eines Schönheitssalons in der Nähe. Diesen besucht die Truppe nun als Nächstes. Dort erfährt sie, dass das erste Opfer regelmäßig freitags in Helenas Haven war, zuletzt am Abend vor ihrem Tod. Sie verließ das Gebäude um 23 Uhr. Das zweite Opfer war nur einmal dort und das vor zwei Wochen. Das dritte Opfer kommt seit rund 4 Monaten zum Haven, ist jedoch nicht immer am selben Wochentag da. Zuletzt besuchte sie den Salon am Donnerstag. Auffällig ist, dass alle drei eine Schönheitskur mit den besonderen Mineralsalzbädern buchten, weshalb die Ermittler eine Probe von dem Salz anfordern. Diese entpuppt sich im Labor allerdings als recht unspektakulär.

Bevor die Autopsie des dritten Opfers beginnt, erhalten die Ermittler die Ergebnisse der Überwachung und Analyse der Proben der blauen Substanz. 2 von 6 konnten nicht analysiert werden, 3 zeigten eine anorganische, hoch toxische Substanz, die lebendes Gewebe zerfrisst und 1 Probe wies auf eine organische, hoch toxische Substanz hin, welche eine zellkernlose, aber zellähnliche Struktur besitzt. Alle Proben verschwanden allerdings genau 1 Minute vor Mitternacht, eine Minute nach dem Todeszeitpunkt des dritten Opfers. Dieses hat übrigens ebenfalls die Blutgruppe A+. Auf dem hochauflösenden Video, welches die blaue Substanz überwacht hat, kann man erkennen, dass die merkwürdigen Dreiecke manchmal pulsieren und dann zu einer Art Ellipse werden, dann wieder vibrieren und erneut zu Dreiecken werden. Dieser Vorgang wiederholt sich teilweise mehrmals pro Sekunde. Hin und wieder teilen sich die Teilchen auch oder Verschmelzen gar wieder. Es scheint auch eine Art Hitzeflimmern darum zu sein und kurz meint Murphy, einen Schatten zu sehen. Er ist sich sicher, dass er schon einmal von einem physikalischen Phänomen gehört hat, das diese Erscheinung beschreibt, doch er kommt nicht darauf.

Fazit

Dieses Mal war es zwar deutlich interessanter, da wir einiges herausgefunden haben, doch zufrieden war keiner der Spieler so richtig. Wir haben dann beschlossen, dass wir beim nächsten Mal einfach mehr so tun oder so herangehen, als würden unsere Charaktere an das Übernatürliche glauben, um vielleicht so schneller voranzukommen, da wir dann andere Orte besuchen und andere Fragen stellen. Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass wir nach dieser Runde dann abbrechen, falls es nicht interessanter wird.

Nachtrag: Es hat sich nun ergeben, dass gleich zwei unserer Spieler (einer geplant, einer spontan) für längere Zeit ausfallen werden. Die Zukunft der Wilden Jagd ist daher ungewiss. Vermutlich werden wir sie aber erstmal nicht fortsetzen.

Kommentare:

  1. Hmokay Schade dass es nun doch abgebrochen wird.
    Wenn du/ihr wollt schaut euch sonst nochmal den Rest bei mir an... An sich ähneln sich die Geschichten stark auch wenn ich das unspannende Ende dann massiv abgekürzt habe.

    Liest sich aber als SL einer anderen Gruooe sehr interessant :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Angebot. Ich schaue die Tage mal rein. Wie viele Runde habt ihr denn insgesamt gebraucht?

      Löschen