Sonntag, 4. Dezember 2016

Two Ravens, 10. Akt: The End is near!

In dem Moment, als wir auf Larry zugehen, wird Willow plötzlich bewusstlos bzw. schläft einfach ein. Larry dagegen ist völlig entsetzt, dass Mr. Thompson samt Bodyguards und Hunden im Park aufgetaucht ist. "Er kommt sonst nie in den Park." Zu allem Überfluss winkt Vincents Erzfeind uns auch noch zu sich herüber.

Grace ermahnt Vincent, sich ruhig zu verhalten und keinen Streit anzufangen. Da der noch immer in Kittys Körper und Travis in Willows steckt, wird es ohnehin eine sehr verquere Situation werden. Zunächst wird Travis' schlafender Körper auf eine Parkbank gesetzt, dann gehen wir zu Thompson. Der bleibt recht höflich, obwohl Vincent schnell das Kittygehabe fallen lässt. Anscheinend ist es Thompson, der will, dass wir sein merkwürdiges Rätsel lösen. Besser gesagt, er meint, wir müssten es lösen, um hier jemals rauszukommen. Auflösen will er es nicht, da wir dann für ihn nutzlos würden. Wir sollten zeigen, dass wir würdig wären, für ihn zu arbeiten und dass uns dann eine große Zukunft bevorstehen würde. So in etwa jedenfalls. Da wir jedoch keine rechte Idee haben, was das Rätsel denn sein soll, gibt er uns gnädiger Weise Schlagwort: Ei, Lilie, Rose, Gänseblümchen und 1951.

Dann stehen wir wieder im Speisesaal des Waisenhauses, sind Kinder und jeder in seinem richtigen Körper. In einer bizarren Hoffnung, Antworten bei der Oberin zu finden, nerven die beiden Jungs Schwester Anna, bis diese sie dorthin bringen will. Grace bietet sich demütig an, mitzukommen, um für die beiden zu beten. Auf dem Weg friert Anna auf einmal in der Zeit ein und wir stehen völlig alleine in dem großen Gebäude. Überall um uns herum finden sich Blumenornamente und zwei in Stein gehauene Raben schauen auf uns herab. Da hat Travis auf einmal eine Art Geistesblitz: "Thompson ist Odin!" Und er beginnt, Ähnlichkeiten aufzuzählen, wie sein merkwürdig gefärbtes Auge, welches vielleicht ein falsches ist. Vincent springt voll auf den Zug auf und auch Grace hört interessiert zu, wirft dann aber ein, dass er möglicherweise auch ein Avatar des Guides sein könnte.

Jedenfalls wollen wir in den Keller, brauchen aber Licht dafür. Wir holen also aus dem leeren Speisesaal einen Kerzenständer und gehen zurück. Unterwegs hören wir Schritte, die uns folgen, aber niemand ist zu sehen. Eine Verschiebung der Wahrnehmung mal wieder, denken wir uns und setzen unseren Weg fort. Die Blumenornamente haben zugenommen, wirken aber wie in verschiedenen Stadien, manche sind frisch und farbig, andere verblasst und die Raben sind verschwunden.

Wir öffnen die Tür zum Keller und stehen wieder am Cloudgate, jeder in seine Körper. Nur Willow ist weiterhin verschwunden. In einem Gespräch mit der netten Version von Evanna erfahren wir, dass Kitty eine Schlafmagierin ist, die ihre Ladungen durch Müdigkeit erhält. Und die Raver im Park waren vermutlich Tantomanten, Todesmagier, die von allen gehasst werden. Sie töten Tiere und können deren Todesart dann auf Menschen übertragen. Nun, so sind wir wenigstens ein bisschen schlauer, wenn es uns noch längst nicht bei dem Rätsel weiterhilft. Egal, wir wollen der Frau Die Uhr verkaufen - und finden uns im Keller des Waisenhauses wieder.

Dort finden wir eine riesige Gerümpelkammer, in dem jede Menge kaputtes Zeug lagert. Grace findet sämtliche Artefakte, die wir bisher gesammelt haben, jedoch in defekter Form. Auch der Ball und die anderen Graffitimotive liegen herum. Was aber heraussticht ist eine völlig intakte weiße Gans aus Plastik. Als wir sie uns genauer ansehen wollen, hört Grace ein Geräusch, als würde jemand weglaufen, doch die Jungs sind zu ungeschickt, um sich anzuschleichen und alle finden sich prompt am Cloudgate wieder.

Evanna steht da und lässt sich darüber aus, wie unzuverlässig wir wären. Und obwohl Travis und Vincent wieder Frauenkörper haben, sieht sie die beiden als sie selbst. In der Annahme, dass das alles ohnehin wenig Realitätsbezug hat, wird de Dame einfach vergrault. Dann bemerken wir, dass um uns herum alle Geräusche verstummt sind und uns auch niemand hört. Vincent ist das alles u viel und er haut einfach ab. Travis schaut sich das Cloud Gate noch einmal mit dem Kaleidoskop an und finde eine Art "Leeren Fleck", den er sogleich berührt. Er verschwindet vor Grace' Augen, ebenso wie alle anderen Menschen im Park. Da Vincent in Panik weggelaufen ist und Grace den Punkt nicht mehr findet, den Travis berührt hat, sucht sie den Mechaniker.

Travis kommt auf einem Schrottplatz wieder zu sich. er ist halb er selbst, halb Willow. Grace und Vincent arbeiten wie selbstverständlich dort und fordern ihn auf, mitzuhelfen. Vor Travis' Augen gehen sie in Flammen auf, scheinen das aber nicht zu bemerken. Der Anblick, wie ihre Körper allmählich verbrennen, versetzt Travis in einen schweren Schockzustand. Grace ist derweil in Wahrheit allein unterwegs und sieht schließlich Evanna und Thompson m Park. Als sie sie anspricht, werden beide zu Flora. "Was wollt ihr?" "Das, was das Haus will", ist die kryptische Antwort, dann beginnen sie, langsam ihre Umgebung einzusaugen. Das Haus... das hatte Thompson vorhin auch schon erwähnt.

Vincent kommt derweil an der Buckingham Fountain an, in der er die aufgedunsenen Wasserleichen aller Leute sieht, die er kennt. Grace wird eingesaugt und erwacht in einem Sarg mit einer Sauerstoffflasche neben sich. Ihre Vermutung, dass sich die Gruppe irgendwo eingegraben befindet und ein Nahtoderlebnis durchmacht, scheint sich zu bestätigen. Beim ersten Versuch, den Sarg zu öffnen, schwappt ihr Wasser entgegen und der Druck versiegelt den Deckel wieder. Travis erwacht derweil neben der Fountain, neben der sieben Särge stehen. Nach und nach beginnt er, sie zu öffnen. Grace entkommt schließlich ihrem Sarg und steht nun in der Fountain, die sich allerdings im Gerümpelkeller des Waisenhauses befindet. Zwei Floras stehen zeitlich eingefroren daneben. Vincent beginnt allmählich völlig durchzudrehen. An einer Leiche findet er seine eigene Leiche mit abgeschnittenen Zeigefinger, woraufhin er sich eben jenen ebenfalls abschneidet. Dann beginnen Travis und Vincent einander zu hören. Vincent fragt Travis, ob in dessen Version des Parks seiner Leiche der Zeigefinger fehle, was dieser bejaht, woraufhin Vincent alle davon zu überzeugen versucht, sich ebenfalls den Finger abzuschneiden. Schließlich öffnet Travis alle Särge und holt dadurch Grace und Vincent zu sich zu seiner Version der Fountain. Er ist allerdings ebenfalls völlig außer sich und glaubt, er müsse sich verbrennen, sich seinen Ängsten stellen, um das Rätsel zu lösen. Von Grace erhält er nach einigem Zögern das Feuerzeug-Artefakt und zündet sich damit selbst an. So verbrennt Travis unter elendigen Schmerzen.

Nachdem es vorbei ist, meint Grace nur: "Mr. Thompson, ich glaube nicht, dass wir das schaffen:" Und schon sind die zwei Mitglieder der Two Raves wieder am Ausgangspunkt im Gespräch mit dem vermutlichen Stadtmagier. Der bestätigt die Vermutung der beiden, dass Travis endgültig gestorben ist. Er sei nah an der Lösung gewesen, habe es allerdings übertrieben. Was auch immer das heißen mag, denken wir uns. Dann schickt Thompson uns an einen vertrauten Ort, wo wir vielleicht besser recherchieren zu können: In die Werkstatt. Grace fragt sich kurz, ob das Haus vielleicht der Ort ist, wohin die Avatara aufsteigen, auch wenn das wenig Sinn machen würde. Dann legt sie fest, was als nächstes getan werden muss: Die Märchen, mit denen wir zu tun hatten und ihre ursprüngliche Form nachlesen, die Symboliken herausfinden und zum Jahr 1951 recherchieren. Da Vincent noch immer ziemlich neben sich steht, schlägt sie ihm vor, doch in die Klinik zu gehen und das Surgical Team zu bitten, ihn wieder zu richten.

To be continued.

Fazit: Ja, Travis ist wirklich tot. Kam sehr überraschend, aber irgendwie schon cool. Wir werden vermutlich auch beim nächsten Mal das Finale spielen. Wobei sich hier mal wieder zeigt, dass UA bei uns irgendwie verflucht ist, weil gerade jetzt zwei Wochen lang Spieler ausfallen... Argh! War jedenfalls arg verquer dieses Mal, jedoch mit ein paar wegweisenden Hinweisen, weil es einfach zu viel geworden ist und wir gar nicht mehr durchgeblickt haben. Zu Anfang lief es ja noch einigermaßen, aber dann wurden wir mit immer mehr Dingen und Vorfällen konfrontiert, die uns total vom Kurs abgebracht haben und keine Zeit für Recherche gelassen haben. SL sagt, wir sind selber schuld, wir sagen, der SL überfrachtet zu sehr. Naja, sind eben zwei Sichtweisen, die Wahrheit wird irgendwo in der Mitte liegen.

Ansonsten haben wir nach dieser Runde sehr viel diskutiert, wie die Runden so abgelaufen sind. Unterm Schlussstrich kam heraus, dass unser SL gemerkt hat, dass er uns zu Anfang zu sehr mit Stressfaktoren beworfen hat, wodurch wir alle unsere Avatare verloren haben. Das hatte er unterschätzt und wird für die nächste Kampagne angepasst. Auch, wie wir unsere Identities verteilt haben, hat uns etwas mehr Einblick gegeben, wie das ganz gut laufen kann und was wir beim nächsten Mal besser machen können. Ich persönlich rate ja von nur 2 Identities ab, vor allem, wenn eine ein Avatar ist. Ich denke, 3 Identities mit Werten um die 40 sind ideal.

Die Charaktere, die das Finale überleben, werden dann wohl auch als NSCs in der nächsten Kampagne auftauchen, was wir ganz lustig finden. Mal sehn, wie psycho sie dann sid, nach dem, was Thompson dann mit ihnen anstellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen