Sonntag, 11. September 2016

UA3: Two Ravens - Charaktere


So, hier sind dann unsere vier Charaktere mit Geburtsdatum und -ort sowie einer kurzen Hintergrundgeschichte. Als nächstes bekommt ihr dann noch Infos zu NSCs, Orten und sehr geile Gerüchte, die ihr unbedingt anschauen solltet. Und dann gibts die Story. Enjoy!


Name: Grace Harper (eigentlich Autumn Stone)
Geboren: 17.10.1993 (Jahr des Hahnes, Sternzeichen Skorpion)
Geburtsort: Salt Lake City

Grace wuchs unter dem Namen Autumn in einer aufstrebenden Familie in Salt Lake City auf. Mehr oder weniger zumindest, denn da die Mutter es liebte zu reisen, wechselten sie häufig den Wohnort. Und ihr Vater… naja. Der war der Spielsucht verfallen. Aber das war eigentlich gar nicht sooo schlecht, denn irgendwann fing er an, jede Menge toller Dinge nach Hause zu bringen. Und irgendwann auch gruselige. Da war zum Beispiel dieses Glas, wo „Seele von Loretta Young“ draufstand.

Als er mit seinen Zockerein genug Geld machte, ließ sich die Familie endlich nieder. Zu spät für Grace, die zu diesem Zeitpunkt bereits begonnen hatte, an jeder Schule eine neue Rolle zu spielen. Immerhin blieb sie eh nie lange dort, da konnte sie sich doch ruhig ausprobieren. Mal Clown, mal Streberin, mal stilles Mäuschen, mal Problemkind. Und es machte ihr Spaß. Aber wirkliche Bindungen aufbauen lernte sie so nie. Dazu kam, dass sie an jeder Schule neue abenteuerliche Geschichten über ihre Vergangenheit erfand. Beispielsweise, dass sie vor Gangstern auf der Flucht waren oder dass sie von zuhause weggelaufen wäre und jetzt allein wohnte.
Irgendwo davor oder dazwischen, sie weiß es schon nicht mehr genau, war sie mit ihrem Vater mal in Las Vegas. Er wollte nur kurz was abholen. Sie sollte im Auto warten. Aber ihr dauerte das zu lange und wer achtet in diesem Getümmel schon auf ein Kind? Bei diesem Ereignis sah sie sie: Die fliegende Frau und wie sie versuchte, das Casino zu überfallen.

Heute ist ihre Mutter tot und ihr Vater hängt vermutlich irgendwo in Vegas rum. Sie hat schon lange keinen Kontakt mehr zu ihm. Aber dank ihm wusste sie zumindest ein bisschen was über das Okkulte und besonders über Artefake. Die hatten es ihr in der Sammlung ihres Vaters besonders angetan. Mit Geld, das ihr Vater für sie angelgt hatte, zog Grace los wie ihre Mutter, mal hierhin, mal dorthin, betrog Leute um ihr Geld und um magisches Zeug. Die wussten eh nichts damit anzufangen. Zuerst verscherbelte sie das meiste davon auch wieder, aber oft tat es ihr hinterher dann doch leid, die Sachen weggeben zu haben.
Irgendwann kam sie dann nach Chicago, wo sie ne Weile bleiben wollte. Da gibt’s viel Zeug sagt man sich. Die Stadt ist groß, man bleibt anonym. Und das will sie auch. Sie weiß, dass sie etwas besonderes ist, irgendwas kann. Sie ist wie ihr Vater und irgendwie auch nicht, so genau konnte ihr das noch keiner sagen. Vielleicht findet sie es ja noch heraus.
Und ja, mittlerweile kann sie gut von dem leben, was sie angehäuft hat. Klar spart sie fleißig. Man will ja nicht abhängig werden oder auf der Straße landen. Wobei… die Typen von den Two Ravens, zu denen sie jetzt gehört, würden ihr notfalls bestimmt aus der Patsche helfen.


Name: Travis Blaskoviz
Geboren: 11.05.1982
Geburtsort: Rockwell, Iowa

Travis wuchs als Kind einer Farmerfamilie im ländlichen Iowa auf. Hier lernte er schon früh die Wichtigkeit motorisierter Mobilität. Mehr noch: In einem Land, dessen Weite und Entfernungen einem Großstadtmenschen unvorstellbar erscheinen erkannte er das Auto als Geschenk der Freiheit. Als die göttliche Gnade, zu jedem Ort zu reisen, der ihm in den Sinn kam. So wuchs die Sehnsucht nach Fremden und Neuen schon früh in dem Jungen. War seine Kindheit zunächst friedlich und wohlbehütet, so änderte sich dies schlagartig, als seine Eltern und zwei seiner Geschwister bei einem Brand umkamen. Die Erinnerungen an diesen Vorfall verfolgen ihn bis heute. Der damals 15-Jährige wurde daraufhin in einer Pflegefamilie untergebracht, die ihn größtenteils vernachlässigte. Um diesen Zuständen zu entfliehen, meldete Travis sich an seinem 18. Geburtstag zum Dienst im US-Marines-Corps. Wenig später erschütterten die Terroranschläge des 11. September die USA und Travis wurde für die Invasion nach Afghanistan verschifft. Nach insgesamt drei Einsätzen in Afghanistan und einem im Irak, geriet Travis' Einheit auf einer Patrouille in einen Hinterhalt, der von einem Epimancer angeführt wurde. So wurde Travis nicht nur Zeuge, wie ein Großteil seines Platoons ausgelöscht wurde, er erlebte zum ersten Mal Magie, als der Epimancer seinen Captain in eine Blut-Pfütze verwandelte.
Die darauffolgende Entlassung aus der Armee und ein mehrjähriger Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik brachte ihm schließlich die Erkenntnis, dass es Kräfte in dieser Welt gibt, die den normalen Verstand übersteigen. Von einem Mit-Patienten (vermutlich ein Avatar des Guides) wurde er in den Wegen der Magie unterwiesen. Nach seiner Entlassung bereiste Travis daraufhin die Ostküste der USA auf der Suche nach seinem eigenen Weg, Magie wirken zu können. In einem heruntergekommenen Nissan zog er von Stadt zu Stadt. Meile um Meile. Nur er, der Nissan und die Straße.
Und schließlich, nach tausenden von Meilen, erkannte er, dass sein Weg kein Ziel hatte, sondern der Weg selbst das Ziel war. Travis war zum Viaturg geworden. In der folgenden Zeit reiste Travis weiter (ziellos) umher, hielt sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser, während er praktisch in seinem Auto lebte. Besonders prägend war seine Zeit als Taxifahrer in New York. Von einem Kollegen erfuhr er hier, dass das legendäre letzte Checker-Cab, welches in New York fuhr, mittlerweile von einem Sammler in Chicago erworben wurde. Für Travis war klar: Dieses ikonische Gefährt ist dazu bestimmt sein rollender Thron zu werden. Aus diesem Grund hat er sich auf den Weg nach Chicago gemacht. Hier lernte er schnell den Mechaniker Vincent Gabriel kennen, der ihm einen Job als Taxifahrer vermittelte. Während Travis nun nach dem letzten Checker-Cab sucht, ist er auch Teil der Two-Ravens geworden, wovon er sich unter anderem Hilfe beim Finden seines Traumwagens erhofft.



Name: Willow Austen
Geboren: 01.09.1996
Geburtsort: Milwaukee

Willow war immer ein hübsches und unauffälliges Kind. Vielleicht ein bisschen ungeschickt, vielleicht nicht sonderlich gescheit, aber sie hat alles was sie tat sicherlich gut gemeint. In der Schule war sie im unteren Mittelfeld mit dabei, hatte ihre Clique und hat es sogar einmal ins Cheerleader-Team ihrer Highschool geschafft. Wie auch immer Letzteres geschehen konnte.
Schon als kleines Mädchen musste Willow mit ihrer etwas lebensfremden Mutter Susan Mystery-deren Lieblings-Fernsehserien wie „Buffy“ und „Charmed“ ansehen. Dazu kamen Dauerwerbesendungen in denen Haushaltsprodukte und Schönheitsartikel vermarktet wurden. Susan Austen präsentierte sich stets als bezaubernde Frau, welche bereits vor dem Frühstück und der ersten Zigarette zu Kajal und Liedschatten greift. Der hart arbeitende Vater Peter betete die Mutter an wie eine Göttin. Seit Susan vor ein paar Jahren Peter überredet hat nach Florida zu ziehen, hat Willow die beiden kaum noch gesehen.
Auch haben sich Willows Freunde nach der Schule Milwaukee zum Studieren verlassen. Sie selbst konnte sich zu dieser Zeit zu nichts aufraffen, fühlte sich einsam und verwirrt. Es war nicht lange nachdem sie ES gesehen hatte. Willow war mit Freunden/Bekannten in dieses Reservat gefahren, sie hatte Spaß gehabt und 'nen bisschen was geraucht, hatte sich die Show dieses Schamanen angesehen. Als sie alle am späten Abend auf den Rückweg machten, war es Willow, die als einzige noch mal den Kopf drehte und ES sah. DAS, wo sich dieser Schamane auszog, seine Haut auszog... Noch jetzt summt sie laut vor sich hin, wenn Willow daran denken muss.
Willow war nach dem Erlebnis lange nicht ganz sie selbst. Erst das Aushelfen im nahen Tierheim und das bemuttern der dortigen Tiere gab ihr wieder Halt. Soweit, dass sie beschloss mehr Meilen zwischen sich und den Ort von DEM Ereignis zu bringen. Und ein neues Leben Zu beginnen. Sie schaffte es bis Chicago.
Klar haben es alle nur auf‘s Gras geschoben, denen sie von DEM Ereignis erzählt hat. Erst Sarah Shepard hat es nicht abgewiegelt. Sondern wissend und mitfühlend genickt. Und sie hat Willow mit einer anderen Welt bekannt gemacht. Sarah hat Willow ein Glückskind genannt, obwohl aus deren Schauspielerkarriere nichts geworden hat, sie nur mit Müh' und Not die Ausbildung zur Tierarzthelferin abschließen konnte und im Allgemeinen keinen Job sonderlich lange behält. Faszinierend. Wie Willow zur Kabale gekommen ist? Zufall. Oder Glück.

Was Willow nicht weiß:
- Peter ist nicht ihr leiblicher Vater
- Ende der 90er/ Anfang der 2000er gab es einen Wettstreit zwischen zwei Kabalen wer mehr Menschen beeinflussen könnte. Die eine versuchte mit Manipulation von Dauerwerbesendungen ein bestimmtes Schönheitsideal zu vermitteln. Die andere generierte via Kinderserien ein hohes Gewalt- und Abhängigkeitspotential bei den (jungen) Zuschauern. Letztere gewann.
- Ein zweiter Mensch beobachtete, wie der vermeintliche Schamane seine Haut ablegte. Und wurde wiederum von diesem bemerkt. Und überlebte es nicht.
- Ein Großteil der ehemaligen Highschool-Clique von Willow ist bei einem Amoklauf am College ums Leben gekommen.
- Ihre Eltern sind in Florida in die Fänge einer Sekte geraten.
- In der Tierarztpraxis, in der Willow kurzzeitig angestellt war, richtete später eine Kreuzung von Mantikor und Harpyie ein Massaker an.  


Name: Vincent Gabriel
Geboren: 27.07.1990
Geburtsort: Chicago

Vincent wuchs in ärmlichen Verhältnissen in einem Waisenhaus im Loop auf. Als Teenager drohte er in kriminelle Gefilde abzudriften. Davor gerettet wurde er durch die Nachbarin Sarah Shepard, die dem damals 14-Jährigen regelmäßig Mittagessen machte und ihn so und durch aufbauende Gespräche vor einem sozialen Abstieg bewahrte.
Während der High-School nutzte Sarah dann die aufkeimende Sexualität von Vincent aus um ihn zu verführen. Zudem zeigte sie ihm den besonderen Baum, in den jedes Jahr zur gleichen Zeit der Blitz einschlägt. Vincent war beeindruckt und beide hatten über die nächsten Jahre eine geheime On-/Off-Beziehung, die auch während des Colleges noch anhielt.
Das College förderte Vincents Interesse an Leonardo da Vinci und wurde durch finanzielle Hilfe von Sarah und einem Nebenjob in der Autowerkstadt „Lonely Ride“ finanziert.
Nach der Insolvenz des „Lonely Ride“ unterstützte Sarah Vincent erneut und half ihm die Werkstadt zu ersteigern. Kurz darauf trennte sich Sarah endgültig von Vincent um ihm ein eigenes Leben zu ermöglichen. Das war vor fünf Jahren.
Vincent ist tief verwurzelt im Loop und deswegen erfreut sich seine Werkstatt einiger Beliebtheit. Er versucht den Fokus mehr auf Autorestaurationen zu legen, wird aber immer wieder von der „Umlackieren- und Seriennummer fälschen-Vergangenheit“ des „Lonely Ride“ eingeholt.
Vincent lebte ein einfaches und eher einsiedlerisches Leben, bis dieser Travis in seine Werkstadt stolperte und alles veränderte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen